Navigation
21.05.2019

W&H erzielt 895 Mio. EUR Umsatz und startet mit Innovationen ins Jubiläumsjahr

Maschinenbauer Windmöller & Hölscher schließt das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatz von rund 895 Mio. Euro ab. Damit setzt der Spezialist für den Markt der flexiblen Verpackungen seinen Wachstumskurs aus den letzten Jahren fort. Die Mitarbeiterzahl wuchs von 2.950 auf 3.100 in der weltweiten Gruppe. Als Wachstumstreiber nennt das Unternehmen neben Internationalität vor allem neue Produkte zu den Zukunftsthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Acht Prozent des Umsatzes investierte das Unternehmen 2018 in Forschung & Entwicklung. 2019 feiert W&H 150-jähriges Jubiläum und kündigt weitere Innovationen an.

„Alle Geschäftsbereiche Extrusion, Druck, Verarbeitung und Service haben zum Rekordumsatz der W&H Gruppe von 895 Mio. Euro Umsatz beigetragen. Mit einer Exportrate von über 90% ist unsere internationale Aufstellung weiter wichtiger Erfolgsfaktor für W&H“, erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Vutz.

Stärkung der internationalen Präsenz und des Hauptsitzes

In den vergangenen Monaten baute der Maschinenbauer seine internationale Präsenz mit 6 neuen Vertriebs- und Servicestandorten aus, bspw. in Polen und im asiatischen Raum. Am Hauptsitz in Deutschland investierte W&H in den Bau eines 10.000qm großen Technologiezentrums für Maschinen zur Herstellung flexibler Verpackungen. Das neue Technologiezentrum Extrusion wurde 2018 fertiggestellt. Das Technologiezentrum Druck befindet sich aktuell im Bau und wird im Herbst 2019 eröffnet. „Mit unseren internationalen Tochterunternehmen bieten wir unseren Kunden lokale Ansprechpartner. Im Technologiezentrum in Deutschland können sie die gesamte Wertschöpfungskette von Extrusion über Druck bis zur Verarbeitung live erleben“, erklärt Vertriebsvorstand Peter Steinbeck. 

Digitalisierung und Nachhaltigkeit als Zukunftsthemen

Im Jahr 2018 investierte W&H rund 8% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung, mit Fokus auf die Zukunftsthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. „Software macht unsere Maschinen intelligenter und effizienter, beispielsweise durch automatisierte Prozesse, Fehlererkennung und Qualitätssicherung. Durch gezielten Kompetenzaufbau konnten wir auch in diesem Bereich unsere Technologieführerschaft behaupten“, so Dr. Falco Paepenmüller, der im April 2019 zum Technologievorstand bei W&H berufen wurde.  Im Bereich Kunststoffverpackungen sei die Schaffung einer Kreislaufwirtschaft eine Herausforderung für die gesamte Branche. „Mit unseren Maschinen lassen sich schon heute Recyclingkunststoffe verarbeiten. Gleichzeitig arbeiten wir in unserem Technologienzentrum daran, wie Kunststoffverpackungen besser recyclefähig gemacht werden können, ohne ihre Schutzfunktion zu verlieren“, so der Vorstand.

Mit Innovationen in das Jubiläumsjahr

Im Herbst 2019 feiert W&H sein 150-jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr steht unter dem Motto ‚WIR BAUEN ZUKUNFT‘. „WIR steht für den partnerschaftlichen Umgang. BAUEN für unsere Kernkompetenz als Maschinenbauer. Mit ZUKUNFT drücken wir aus, dass wir nicht nur auf die vergangene Erfolgsgeschichte, sondern auch auf Morgen schauen“, fasst Vutz zusammen. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird die Leitmesse K 2019 in Düsseldorf, auf der W&H neue Maschinengenerationen, digitale Produkte und innovative Lösungen für nachhaltige Verpackungen vorstellen wird.