Navigation
Interview: Tim Kirchhoff

Interview: Tim Kirchhoff

Herr Kirchhoff, welche Aufgabe haben Sie im Unternehmen?

Ich arbeite im Bereich Wicklertechnologie und bin u.a. für die Prüfstandbetreuung und -konstruktion sowie für Versuchsdurchführungen und -auswertungen zuständig.

Warum haben Sie sich für den Studiengang Maschinenbau entschieden?

Schon während meiner Oberstufenzeit haben mich die Bereiche Mechanik und Informatik begeistert, vor allem die Kombination von beidem. Gerade das Maschinenbaustudium ermöglichte mir die Spezialisierung auf diesen Schnittstellenbereich. Als studentische Hilfskraft lernte ich später den Werkzeugmaschinenbau kennen und schätzen, daher legte ich schließlich meinen Schwerpunkt auf Produktions- und Fertigungstechnik.

Wie sind Sie auf W&H aufmerksam geworden?

Über einen Kommilitonen wurde ich auf den Praxis- und Projekttag bei W&H aufmerksam. An diesem Tag werden Problemstellungen einzeln und im Team bearbeitet, betreut von W&H-Führungskräften. Im Anschluss an die Veranstaltung bekamen wir dann einen Überblick über die eigenen Stärken und Schwächen, was ich als sehr hilfreich empfand. Durch den Kontakt mit den W&H-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erhielt ich aber auch einen Einblick in das Arbeitsumfeld, das ich spannend fand. Dazu kamen die Position von W&H als weltweit anerkannter Technologieführer einerseits und die Struktur als Traditions- und Familienunternehmen andererseits, was mich besonders ansprach.

Wie empfanden Sie den Einstieg bei W&H?

Die Einarbeitungszeit erlebte ich als sehr umfassend. Während der ersten Wochen durchlief ich verschiedene Abteilungen von der Fertigung bis zum Test der Anlagen und konnte so nebenbei wichtige Kontakte im Unternehmen knüpfen. Danach konnte ich schnell in meinen eigenen Bereich einsteigen und eigene Entwicklungsprojekte übernehmen.

Welche Zukunftsperspektiven sehen Sie bei W&H?

Der Bereich der flexiblen Verpackungen hat sehr gute Zukunftsperspektiven, vor allem der außereuropäische Markt wächst immer stärker. Das stellt uns natürlich auch vor Herausforderungen. Da unsere Anlagen den vollständigen Herstellungsprozess von flexiblen Verpackungen abdecken, kann W&H die Produktionsprozesse unserer Kunden kontinuierlich verbessern und somit die eigene Position als Technologieführer immer weiter ausbauen.